Stamm­daten­verwaltung

Stamm­daten­verwaltung

Stamm­daten­verwaltung

DubAnalyser

Identifizierung von Dubletten durch Suchalgorithmen & Kombinatorik

Nutzen

  • Optimierung der Stammdaten- und Prozessqualität
  • Reduzierung TCO (total cost of ownership) durch Verringerung von Nacharbeiten und Wartung
  • Pflegedisziplin bei Kreditoren- und Debitoren-Stammdaten wird verbessert

Ausgangssituation

  • Langjährige SAP-Installation mit großem Stammdatenwachstum
  • Bedarf an Datenharmonisierung aufgrund von SAP Roll-Outs
  • Datenmigrationen nach M&A-Transaktionen (Mergers & Acquisitions) und Umstrukturierungen
  • Laufende Stammdatenpflege ohne Online-Abgleich im SAP-System

Funktionen der Lösung

  • Identifizierung von Dubletten durchintelligente Suchalgorithmen & Kombinatorik
  • Analyse und Bereinigung eines SAP-Datenbestandes
  • Interaktive Pflege durch Integration von SAP-Standardfunktionen
  • Abgleich von externen Datenbeständen mit dem SAP-Datenbestand
  • Nutzung der präventiven Einzeladress-Prüfung auch als OnlineCheck
    → nächste Ausbaustufe: Clientis.Partnerbank.Addon

ChangeFinder

Abfrage und Aufbereitung sämtlicher Änderungsbelege aller SAP-Objekte

Nutzen

  • Transparenz und Sicherheit für Stammdatenänderungen erzeugen
  • Komplexe Analysen an beliebigen Stammdatenobjekten
  • Zeiteffizientes Aufspüren und übersichtliche Aufbereitung der Änderungshistorie

Ausgangssituation

  • Umfangreiche Pflegemaßnahmen von Stammdaten sind nach „GoLive“, Prozessänderungen im Tagesgeschäft oder Ähnlichem erforderlich
  • Fehlender Überblick zur Identifikation von Änderungen
  • Kritische Änderungen sind intransparent, Berechtigungslücken können ausgenutzt werden
  • Hoher Aufwand bei der Erfassung und Nachverfolgung von Änderungen

Funktionen der Lösung

  • Abfrage und Aufbereitung sämtlicher Änderungsbelege aller SAP-Objekte
  • Flexible Formulierung der Suchkriterien bis hin zur „Stringsuche“
  • Schnelle Suchergebnisse – übersichtlich präsentiert
  • Qualitative und quantitative Analyse der Änderungshistorie

Condition.Monitor

Gesamtüberblick ALLER Einkaufskonditionen zum Material oder Lieferanten

Nutzen

  • Gesamtüberblick ALLER Einkaufskonditionen zum Material oder Lieferanten
  • Klärung der Frage des Einkäufers: „Wo bestelle ich wirklich vorteilhaft für mein Unternehmen?“

Ausgangssituation

  • Lieferantenpreise sind oft schwer vergleichbar aufgrund von:

Natural-Rabatten, Lieferanten-Boni, Frei-Haus-Lieferungen, artikelübergreifenden Mengenrabatten, Regionalrabatten sowie weiterer Sonderkonditionen

  • Der niedrigste Materialpreis bestimmt nicht immer den günstigsten Lieferanten!
  • Es existieren verschiedene SAP-Transaktionen für die Anzeige von Konditionen im Einkauf

Funktionen der Lösung

  • Unterstützung bei der Massenpreispflege
  • Komplette Konditionsübersicht für ein Material über alle Lieferanten (Lieferantenwahl)
  • Komplette Konditionsübersicht aller Materialien eines Lieferanten (Lieferantenkatalog)

Materialstamm Generator

Materialstammdaten werden automatisiert generiert

Nutzen

  • Materialstammdaten werden mit wenig Aufwand automatisiert generiert wodurch die Fehlerhäufigkeit bei der Materialanlage minimiert wird

Ausgangssituation

  • Artikel, Zutaten und Oberstoffe sollen mit einfachen Schritten und ausschließlich den benötigten Daten angelegt werden

Funktionen der Lösung

  • Vorlagen enthalten einen Großteil der Daten auf allen notwendigen Organisationsebenen
  • Beim Anlegen der Vorlagen wird die Konsistenz der Daten geprüft -> hohe Datenqualität
  • Eine optimierte Oberfläche führt den Anwender und schlägt die möglichen Daten vor
  • Freie Definition von Prüfungen zur Konsistenzsicherung

Materialstammkurztext Generator

Automatisches Generieren von einheitlichen Kurztexten nach definierbaren Regeln

Nutzen

  • Automatisches Generieren von einheitlichen Kurztexten nach definierbaren Regeln
  • Pflegeaufwand minimieren
  • Optimierung der Suchhilfen durch Normierung

Ausgangssituation

  • Artikelkurztexte, Zutaten und Qualitäten müssen einheitlich gepflegt werden

Funktionen der Lösung

  • Automatische Vergabe von Text über Klassen und Merkmale
  • Einheitliche Kurztexte
  • Mehrere Sprachversionen
  • Schnelle Suche über Texte, Geringerer Pflegeaufwand

EAN Generator

Automatische Generierung von EANs

Nutzen

  • Kostenersparnis durch bedarfsgesteuerte Generierung von EANs
  • Reduzierung der genutzten EANs
  • Reduzierung des manuellen Pflegeaufwands durch automatische Generierung der EANs
  • Keine Duplikate

Ausgangssituation

  • EAN Nummern sind kostbar und nur begrenzt verfügbar
  • EANs müssen manuell pro SKU (stock keeping unit) generiert werden
  • Es werden für alle technisch möglichen SKUs (Farbe/Größe etc.) EANs generiert. Das führt oft zu einer Mehranlage als notwendig.

Funktionen der Lösung

  • Bedarfsorientierte Generierung von EANs aus Kundenaufträgen, Bestellungen und Fertigungsaufträgen heraus
  • Automatische Erzeugung der EAN
  • Keine manuelle Anlage mehr notwendig
  • Fehlende EANs in den Belegen werden mittels Report nachträglich generiert
  • Der EAN-Typ wird in den Belegdaten auf der Position mitgeführt

Einkaufsinfosatz generieren

Automatische Anlage von Infosätzen

Nutzen

  • Minimierter Pflegeaufwand
  • Hohe Transparenz
  • Geringe Fehlerhäufigkeit
  • Hohe Stammdatenqualität
  • Automatisierter Prozess

Ausgangssituation

  • Für den PLV-Prozess (passive Lohnveredelung) müssen über Fertigungsaufträge die Infosätze manuell angelegt werden

Funktionen der Lösung

  • Automatische Anlage von Infosätzen

Kalkulationslosgröße berechnen

Automatische Berechnung der Kalkulationslosgröße

Nutzen

  • Automatische Berechnung der Kalkulationslosgröße
  • Einbeziehung der tatsächlich gefertigten Menge
  • Erhöhung der Kalkulationsgenauigkeit

Ausgangssituation

  • Die Kalkulationslosgröße soll sich nach den tatsächlich gefertigten Mengen über einen gewählten Zeitraum richten
  • Analyse und Fortschreibung nur manuell möglich

Funktionen der Lösung

  • Basis ist die gelieferte Menge der Fertigungsaufträge
  • Selektion der Materialien und Fertigungsaufträge über einen definierten Zeitraum
  • Übersichtliche Anzeige des Ergebnisses pro Material und Werk sowie der Anzahl Aufträge, der höchsten/niedrigsten Menge und des Durchschnittswertes (Median)
  • Der Median dient als Vorschlag und kann angepasst werden
  • Fortschreibung der Werte in den Materialstamm beim Sichern

Arbeitsplan Wizard

Arbeitspläne anhand von Vorlageplänen generieren

Nutzen

  • Definierter Arbeitsvorrat durch genaue Selektion
  • Geringere Fehlerrate durch Erfassung der Arbeitspläne mit Vorlage
  • Plausibilitätsprüfungen, Massenänderungen, komfortabel dank Wizard, hohe Arbeitsgeschwindigkeit

Ausgangssituation

  • Zu einem Fertigprodukt (Style) können mehrere Arbeitspläne existieren. (für die Kalkulation, Eigenfertigung und je Lohnbearbeitungslieferant ein Plan für die Lohnbearbeitung)
  • Im Standard fehlt ein Überblick, welche Pläne zu welchen Materialien existieren.
  • Jeder Plan muss einzeln erfasst werden und geändert werden.

Funktionen der Lösung

  • Arbeitspläne anhand von Vorlageplänen generieren
  • Präzise Selektion des Arbeitsvorrats nach diversen Selektionskriterien
  • Übersichtliche Darstellung der Materialien sowie deren Arbeitspläne
  • Konsistenzprüfung der Zuordnung Material und Arbeitspläne
  • Massenpflege vorhandener Arbeitspläne

Pflege Kundenstammdaten

Visualisieren, Kopieren und Ändern von Kundenstammdaten

Nutzen

  • Stammdaten werden schneller und weniger fehleranfällig erzeugt. Unterschiede in den Stammdaten können leicht erkannt werden. Eine Massenpflege von Stammdaten ist oberflächengesteuert möglich.

Ausgangssituation

  • Aufwändige Stammdatenpflege bei der Anlage von neuen Vertriebsbereichen. Partnerdaten etc. müssen permanent neu erfasst werden, da sie zwischen den Vertriebsbereichen nicht kopiert werden können. Eine Massenpflege und Visualisierung ist nicht gegeben.

Funktionen der Lösung

  • Das Visualisieren, Kopieren und Ändern von Kundenstammdaten über die ALV-Oberfläche wurde ermöglicht.

Merkmalswerte initialisieren

Nutzen

  • Weniger Fehler in der Stammdatenpflege, da nur sinnvolle Merkmalswerte kopiert werden.

Ausgangssituation

  • Im Standard werden sämtliche Merkmalswerte bei der Kopie vom Lieferanten/Materialstamm mitkopiert.

Funktionen der Lösung

  • Beim Kopieren vom Materialstamm oder Lieferanten werden alle Merkmale der Klassifizierung nicht mitkopiert, die vorab in einer Tabelle definiert wurden.

Berechtigungssteuerung Merkmalsbewertung

Eingrenzung des Personenkreises für die Stammdatenpflege

Nutzen

  • Eingrenzung des Personenkreises für die Stammdatenpflege

Ausgangssituation

  • Jeder User kann Merkmale verändern

Funktionen der Lösung

  • Um die Merkmalsbewertung in der Klassifizierung von Materialstammsätzen auf bestimmte User/Abteilungen einzugrenzen, wird im Benutzerstammsatz die Berechtigung für eine Anwendungssicht auf bestimmte Klassenarten eingeschränkt

Tool zum Lesen von Merkmalsdaten

Einheitlicher Zugriff auf Klassifizierungsdaten

Nutzen

  • Einheitlicher Zugriff auf Klassifizierungsdaten

Ausgangssituation

  • In diversen Eigenentwicklungen eines Kunden ist es notwendig, auf Klassifizierungsdaten zuzugreifen. Mit Hilfe der Lösung kann das einheitlich und performant umgesetzt werden

Funktionen der Lösung

  • Tool zum Lesen der Klassifizierungsdaten von beliebigen Objekten. Es handelt sich um eine Serviceklasse, in der die nötigen Zugriffe vereinheitlicht und die Daten gepuffert sind

Mehrstufige Stücklistenauswertung

Werksübergreifend

Nutzen

  • In den Standardtransaktionen zur mehrstufigen Stücklistenauflösung CS12 wird ein Sonderbeschaffungsschlüssel mit Beschaffung in einem anderen Werk (Umlagerung) nicht berücksichtigt, d.h. die Stücklistenstruktur in dem anderen Werk wird nicht weiter ausgewertet. Die Komponente wird wie ein fremdbeschafftes Teil behandelt.

Ausgangssituation

  • Die Funktionalität ist im Standard nicht vorhanden.

Funktionen der Lösung

  • Die CS12 (Stückliste mehrstufig) wird werksübergreifend aufgelöst, indem der SOBSL im liefernden Werk interpretiert und die Stückliste, falls erforderlich (Beschaffung in einem anderen Werk (Umlagerung)), weiter aufgelöst wird. Das Ergebnis wird in der Anzeige mit zusätzlichen Felder (SOBSL usw.) dargestellt.